Das solltest du über Coinbase in Deutschland wissen

Coinbase Deutschland

Der Handel mit Kryptowährungen wird immer attraktiver und hat in den letzten Jahren eine ganz neue Bedeutung erlangt. Das digitale Geschäft erobert weiter die Finanzmärkte und sorgt für einen frischen Aufschwung. 

Im Laufe der Zeit wurden immer mehr Handelsplattformen entwickelt. Eine dieser Plattformen ist Coinbase, welche insbesondere in Deutschland nachgefragt wird.

Was genau unter Coinbase zu verstehen ist und wie die Plattform funktioniert, erfährst Du in diesem Beitrag.

Zudem werden Erfahrungen analysiert und mögliche Alternativen näher betrachtet.

Inhalt

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Coinbase ist eine etablierte Handelsplattform, welche eine langjährige Erfahrung aufweisen kann.
  • Sie zählt zu den größten Krypto-Exchanges.
  • Das Angebot von Coinbase ist sicher, zuverlässig und kann als seriös eingestuft werden.
  • Die Nutzung von Coinbase ist in Deutschland legal und konform mit den inländischen Gesetzen.
  • Über diesen Partnerlink erhältst du einen Willkommensbonus.
  • Die Gebühren sind bei dem Anbieter vergleichsweise überhöht.

Die beste Börse für Kryptowährungen

  •  
Testsieger
eToro Logo - transparent
5/5
  • Kostenloses Demokonto
  • Keine Tradinggebühren
  • Einzahlung kostenlos

75% der Privatanleger-Konten verlieren beim CFD-Handel Geld.

Kryptowährungen

  • x
  • i
  • tezos-logo-01
  • cardano-ada-logo
  • +9 weitere

Einzahlungsmethoden

Einzahlungsmöglichkeiten beim Broker eToro

Was ist Coinbase?

Bei Coinbase handelt es sich um eine Exchange für Kryptowährungen. Diese Handelsplattform wird oftmals auch als Broker bezeichnet.

Über diese Exchange lassen sich eine Vielzahl von Kryptowährungen kaufen, handeln und überweisen. Unter Coinbase kannst Du Dir daher ein Online Depot vorstellen, wie es von den meisten Hausbanken bekannt sein dürfte.

Coinbase wurde im Jahr 2012 als US-amerikanisches Unternehmen gegründet. Das Unternehmen ist mittlerweile in 32 Ländern aktiv und kann mehr als zehn Millionen aktiver Nutzer verzeichnen.

Die Plattform gehört zu den wenigen, auf welchen sich Kryptowährungen gegen Euro kaufen lassen. Dies macht den Exchange insbesondere in Deutschland derart beliebt.

Ist Coinbase in Deutschland legal und/oder reguliert?

Der Handel mit Kryptowährungen wurde von den Regierungen unterschiedlicher Länder immer wieder kritisiert. Fraglich ist daher, ob die Nutzung des Angebots von Coinbase in Deutschland legal ist oder gegen etwaige Gesetzte verstößt.

Solche Fragestellungen finden meist nicht nur im geschriebenen Recht, sondern insbesondere in der Rechtsprechung eine Antwort.

Coinbase agiert bereits seit mehreren Jahren in Deutschland. Bisher wurden keine rechtlichen Einschränkungen in Verbindung mit dem Handel von Kryptowährungen festgelegt. Die Nutzung der Plattform ist somit für alle in Deutschland ansässigen Trader legal.

Coinbase gehört zu den wenigen Exchanges, welche reguliert werden müssen. Ob sich an der legalen Eigenschaft des Angebotes in Zukunft etwas ändern wird, kann nicht vorausgesagt werden.

Betrügerische Aktivitäten bleiben jedoch auch beim Handel mit Kryptowährungen verboten und werden geahndet.

Wie seriös ist die Börse?

Die Seriosität eines Brokers bestimmt sich durch die gebotene Sicherheit, die Funktionsweise sowie Fairness und ein ehrliches Angebot. Coinbase bietet seinen Nutzern eine Reihe von unterschiedlichen Schutzmaßnahmen, welche den Nutzer vor einem Betrug oder Systemfehlern bewahren sollen.

An dieser Stelle ist die Zwei-Faktor-Authentifizierung als Beispiel zu nennen, welche das Nutzerkonto vor einem unbefugten Zugriff schützt.

Des Weiteren ist der Kundenservice von Coinbase per Telefon oder via E-Mail zu erreichen. Die Gebühren des Anbieters liegen im vergleichsweise normalen Bereich.

Zudem kann die Funktionsweise der Handelsplattform als gut und übersichtlich beschrieben werden. Damit scheint das Angebot von Coinbase Deutschland insgesamt seriös zu sein.

Was ist Coinbase Pro? Funktioniert das auch in Deutschland?

Mit Coinbase Pro hat der Anbieter eine interessante Erweiterung ins Leben gerufen. Der grundlegende Unterschied zu Coinbase liegt in der angesprochenen Zielgruppe. Die Pro Version richtet sich eher an professionelle und erfahrene Trader.

Die Technik und Funktionsweise der Plattform unterscheidet sich dagegen kaum von der einfachen Version. Optisch unterscheiden sich die beiden Varianten sichtbar, wobei beide eine gut strukturierte Oberfläche bieten.

Das Angebot bietet hohe Sicherheitsstandards und eine solide Auswahl an Assets. Die Börse ist vollständig reguliert und FDIC versichert. Für Neueinsteiger ist diese Börse jedoch eher ungeeignet, was sich nicht nur an den hohen Gebühren bemerkbar macht.

Um die Liquidität der Plattform zu sichern verwendet Coinbase Pro ein Maker-Taker-Gebühren-Modell, welches die zu zahlenden Gebühren anhand der Handelsaktivität eines Nutzers festlegt.

Coinbase Pro ist für Deutschland eine interessante Alternative. Die benutzerfreundliche Oberfläche sowie die vielseitigen Tools sorgen für ein angenehmes Trading. Nutzer von Coinbase Pro können sich weiterhin auf die Zuverlässigkeit und Kundenfreundlichkeit des Anbieters verlassen.

Was ist Coinbase Earn und kann ich das in Deutschland nutzen?

Mit Coinbase Earn hat der Anbieter eine praktische Lernplattform geschaffen. Coinbase möchte damit mehr Verständnis und Wissen im Bereich der Kryptowährungen sammeln und an seine Nutzer verteilen.

Coinbase Earn liefert eine Reihe von Lernvideos, welche unterschiedliche Themen aufgreifen. In bis zu drei Minuten werden komplexe Themen für jeden Nutzer verständlich erklärt. Am Ende jeder Lektion bekommst Du eine Frage gestellt und beantwortest Du diese richtig, wirst Du von Coinbase mit Coins im Wert von 2 USD belohnt.

Insgesamt gibt es drei bis fünf Lernvideos zu jeder Kryptowährung, wodurch Du Dir mit diesem Feature um die 65 USD nebenbei verdienen kannst. Mit unserem Partnerlink kannst du gleich doppelt profitieren.

Neben Dai und EOS werden bekannte Währungen wie Stellar oder ZCash behandelt. Die Lernplattform kann in Deutschland problemlos genutzt werden.

Zudem lassen sich Freunde auf die Plattform einladen, wofür Du eine zusätzliche Belohnung bekommst. Coinbase Earn empfiehlt sich für alle, die in der Welt der Kryptowährungen noch etwas lernen wollen.

Erfahrungen mit der Krypto-Börse

Nach einem ausführlichen Test von Coinbase Deutschland lässt sich positiv auf die Exchange zurückblicken. Die Handelsplattform ist gut strukturiert und bedient sich innovativer Funktionen.

Vorteile liegen insbesondere in einem vielfältigen Angebot sowie den hohen Sicherheitsstandards. Zudem liefert Coinbase einen verlässlichen Kundenservice und zwei zielgruppenorientierte Broker-Varianten.

Ein- und Auszahlen können unkompliziert und mit einer regulären Transaktionszeit ausgeführt werden. Die Funktionen der Plattformen sind zudem übersichtlich dargestellt, was die Nutzung entspannt gestaltet und schnelle Reaktionen ermöglicht.

Neben der Handelsplattform kann auch die nutzereigene Wallet eine hohe Sicherheit aufweisen. Als Nachteil sind die teilweise hohen Gebühren aufzuführen. Diese sind bei Brokern wie eToro günstiger und gestalten das Traden insgesamt angenehmer.

Neue Nutzer finden eine Vielzahl von Tutorials, welche den Start auf der Handelsplattform angenehm gestalten. Insgesamt sind die Erfahrungen gut und der Broker kann bedenkenlos empfohlen werden.

Ob der Broker mit dem derzeitigen Marktführer eToro mithalten kann, ist eine eher subjektive Frage. Coinbase bietet jedenfalls für Neulinge sowie erfahrene Trader ein reichhaltiges und faires Angebot.

  •  
Testsieger
eToro Logo - transparent
5/5
  • Kostenloses Demokonto
  • Keine Tradinggebühren
  • Einzahlung kostenlos

Kryptowährungen

  • x
  • i
  • tezos-logo-01
  • cardano-ada-logo
  • +9 weitere

Einzahlungsmethoden

Einzahlungsmöglichkeiten beim Broker eToro

Wie hoch sind die Gebühren?

Für die Nutzung der Handelsplattform von Coinbase fallen einige Gebühren an, welche nachfolgend aufgeführt werden. Zunächst muss beim Senden oder Erhalten von Kryptowährungen eine Gebühr des Netzwerkes entrichtet werden.

Tätigst Du Deine Einzahlung per Banküberweisung, so werden zusätzlich etwa 5 Euro an Einzahlungsgebühren fällig.

Wie die meisten Handelsbörsen finanziert sich auf Coinbase über Spreads, welche die Kurse für den Nutzer minimal verschlechtern und die Differenz dem Unternehmen gutschreiben.

Die Transaktionsgebühren von Coinbase liegen für deutsche Kunden bei 1,49 Prozent. Hinzu kommen 3,99 Prozent, wenn Du mit einer Kreditkarte zahlst. Je nach Land des Nutzers variiert dieser Prozentsatz.

Sollten die prozentual errechneten Gebühren geringer sein als der Pauschalwert, so wird die Gebühr auf diesen Wert erhöht. Der Pauschalwert ist variabel und orientiert sich an der Höhe der getätigten Transaktion.

Der Tausch von Kryptowährungen unter Nutzern wird zusätzlich mit 1 Prozent belastet. Sämtliche Gebühren werden in den FAQ von Coinbase übersichtlich dargestellt.

Wie ist der Support?

Coinbase bietet seinen Nutzern einen hilfsbereiten Support, welcher ganzjährig zu jeder Tageszeit erreichbar ist. Allgemeine Fragen können meist bereits in den FAQ beantwortet werden. Falls sich hier keine passende Antwort findet, können die Nutzer den Support von Coinbase nutzen.

Der Kundenservice kann sowohl per Telefon, als auch via E-Mail kontaktiert werden. Eine Servicezentrale ist in Deutschland nicht vorhanden, weshalb sich inländische Nutzer an den amerikanischen oder britischen Kundenservice wenden müssen.

Da dieser telefonische Kontakt mit Telefongebühren belastet ist, empfiehlt sich zunächst eine Kontaktaufnahme via E-Mail. Für unkomplizierte Anliegen steht zudem ein Chatfenster im Support-Bereich bereit. Insgesamt zeigte sich das Team von Coinbase bisher hilfsbereit und offen.

Welche Einzahlungsmethoden stehen zur Verfügung?

Jeder Nutzer ist daran interessiert, die Einzahlung so schnell und sicher wie möglich abzuschließen. Daher versucht auch Coinbase, diesen Wünschen gerecht zu werden. Das Einzahlungssystem des Exchanges unterscheidet sich dabei stark nach Regionen.

Innerhalb Deutschlands können die Nutzer zwischen der Banküberweisung und der Zahlung mit Kreditkarte wählen. Während die Banküberweisung meist bis zu drei Werktagen dauert, wird die Zahlung mit der Kreditkarte sofort ausgeführt.

Coinbase akzeptiert zudem die Zahlung über eine 3D Secure Card. Dies ist ein spezielles System, welches von Visa und Mastercard zum Schutz der Kundendaten bereitgestellt wird.

Es ist jedoch nicht möglich, mit PayPal bei der Börse einzuzahlen!

Auszahlungen können lediglich auf das zur Einzahlung genutzte Konto getätigt werden. Ein- und Auszahlungen sind sowohl über die Desktop-Version, als auch über die mobile Version möglich.

Wurde Coinbase bereits gehackt?

Die Coinbase wurde bisher noch nicht gehackt. Die Entwicklung der Vergangenheit hat jedoch bewiesen, dass ein solcher Angriff jederzeit möglich sein kann.

Es bleibt daher nicht auszuschließen, dass auch Coinbase in der Zukunft einmal betroffen sein wird. Eine gewisse Vorsicht und ein kritisches Auge sind daher immer empfohlen.

Coinbase hat mit den vorhandenen Sicherheitsmaßnahmen einen guten Schutz vor kriminellen Aktivitäten geschaffen. Zudem sind die einzelnen Nutzerprofile durch einen geschützten Log-in vor Fremdzugriff gesichert.

Eine Überprüfung der Identität findet bei jedem neu registrierten Nutzer statt. Insgesamt bietet Coinbase somit eine vertrauenswürdige Plattform mit einem geringen Restrisiko, welches nie ausgeschlossen werden kann.

Trotzdem muss an dieser Stelle angemerkt werden, dass Coinbase aufgrund Phishings 250.000 USD verloren hat.

Vorteile und Nachteile der Börse

Die Handelsplattform Coinbase kann mit einigen interessanten Vorteilen punkten. Es sind jedoch auch einige Nachteile zu beachten, welche ebenso relevant sind. Nachfolgend findest Du eine Übersicht, welche die wichtigsten Vor- und Nachteile von Coinbase aufführt.

Vorteile:

– Bekannter Anbieter mit langjähriger Erfahrung
– Seriöses und legales Angebot
– Einfache und schnelle Registrierung sowie Verifizierung
– Übersichtliche Handelsplattform mit einfacher Struktur
– Innovative Funktionen und Informationen
– Gute Erreichbarkeit des Support

Nachteile:

– Vergleichsweise hohe Gebühren
– Mindesteinzahlung erforderlich
– Nachteilige Kursschwankungen und Geldverlust möglich

Bei Coinbase Bitcoin kaufen & andere Kryptowährungen (Anleitung)

Bevor Du auf der Website von Coinbase Kryptowährungen kaufen kannst, musst Du Dich zunächst auf der Plattform registrieren und ein Bankkonto hinterlegen. Dies geschieht in zwei unkomplizierten Schritten, welche nachfolgend näher erläutert werden.

Nutze unseren Partnerlink, um einen Willkommensbonus zu erhalten!

Der gesamte Anmeldevorgang dauert in der Regel nur wenige Minuten. Lediglich bei dem Bestätigungsvorgang kann es zu einigen Verzögerungen kommen. Je nach gewählter Zahlungsart ist das eingezahlte Geld sofort oder nach einer gewissen Bearbeitungszeit verfügbar.

Konto bei Coinbase eröffnen

Um das Angebot von Coinbase nutzen zu können, musst Du zunächst einen Account auf der Website erstellen. Hierfür besuchst Du die Website von Coinbase und wählst den Button „Registrieren“.

Es öffnet sich ein Fenster, in welchem der Vor- und Nachname, die E-Mail-Adresse sowie ein Passwort eingegeben werden müssen.

Das Passwort sollte aus mehreren Buchstaben, Zahlen sowie Sonderzeichen bestehen und eine Länge von 9-12 Zeichen beinhalten. Je komplexer das gewählte Passwort ist, umso höher ist auch der Schutz vor einem unbefugten Zugriff.

Nach kurzer Zeit wird dem zukünftigen Nutzer ein Bestätigungslink auf die angegebene Mail-Adresse, in der die Registrierung bestätigt werden muss. Nach der erfolgreichen Registrierung erhältst Du über den Log-in der Website den Zugriff auf die Handelsplattform.

Neben dem Passwort ist die Zwei-Faktor-Authentifizierung zu empfehlen, welche den Account zusätzlich absichert. Mit der Registrierung erklärt sich jeder Nutzer mit den geltenden AGB einverstanden.

Guthaben auf die Börse einzahlen

Nach dem ersten Log-in auf der Plattform von Coinbase wirst Du dazu aufgefordert, Dein Bankkonto zu verknüpfen. Über dieses werden zukünftig sämtliche Einzahlungen getätigt. Die Website führt jeden Nutzer dabei übersichtlich durch den gesamten Prozess.

Bei der Einzahlung kann zwischen einer Zahlung per Banküberweisung oder mit der Kreditkarte gewählt werden. Im Einzahlungsmenü muss neben der gewählten Zahlungsmethode der Betrag angegeben werden, welcher auf das Nutzerkonto eingezahlt werden soll.

Die verwendete Zahlungsart wird in der Regel gespeichert, sodass ein späterer Zugriff flexibel möglich ist.

Bei der Wahl der Einzahlungsmethode ist darauf zu achten, dass die Auszahlung auf das gleiche Konto getätigt wird. Während des Bezahlvorganges wirst Du über die Mindesteinzahlung sowie anfallende Gebühren informiert.

Diese berechnen sich prozentual zu dem gewählten Einzahlungsbetrag. Nach einer Einzahlung kann das Guthaben jederzeit angezeigt und überwacht werden. Somit behält jeder Nutzer immer die volle Kontrolle über ein Geld.

Kryptowährungen einkaufen

Mit der Exchange von Coinbase lassen sich problemlos und schnell verschiedene Kryptowährungen kaufen und untereinander tauschen. Dies erfolgt in nur wenigen Schritten, welche auf der Plattform übersichtlich dargestellt werden.

Zunächst muss die gewünschte Kryptowährung ausgewählt werden. Anschließend wird der Betrag festgelegt, für welchen die Währung gekauft werden soll. Nach dem aktuellen Kurs einer Währung berechnet sich der eingezahlte Wert. Dieser wird bereits vorab angezeigt, um einen optimalen Überblick zu gewährleisten.

Auf der rechten Bildschirmseite erscheint vor Abschluss eines Kaufes eine Übersicht, in welcher alle anfallenden Kosten und Gebühren aufgelistet werden. Zudem wird die tatsächliche Menge an Coins an dieser Stelle angezeigt.

Wenn die gekaufte Kryptowährung als Investition genutzt werden soll, so sollten diese anfallenden Nebenkosten immer mit einkalkuliert werden. Auf diese Weise wird die spätere Rendite nicht verfälscht.

Digitale Währungen sicher verwahren (Krypto-Wallet)

Vor dem Kauf von Kryptowährungen muss zunächst eine Wallet bereitstehen, in welche die erworbenen Coins gelegt werden können. Die Wallet fungiert somit als eine Art digitale Geldbörse. Sämtliche Tokens unterschiedlicher Kryptowährungen werden nach dem Kauf dort gelagert.

An eine Wallet werden daher mindestens ebenso strenge Sicherheitsanforderungen gestellt, als auch an den Broker. Es ist zu empfehlen, lediglich auf vertrauenswürdige und getestete Anbieter zurückzugreifen.

Wie kann man Kryptowährungen auszahlen?

Sämtliche erworbenen Coins lassen sich unkompliziert über Coinbase wieder auszahlen. Dabei ist die Auszahlung in jede private Wallet möglich, welche ein Nutzer gewählt hat.

Um eine Auszahlung auf das Bankkonto zu beantragen, muss im Menü der Unterpunkt „EUR Wallet“ ausgewählt werden.

Anschließend lässt sich über den Button „Auszahlung“ ein Auszahlungsfenster öffnen. Dort können der gewünschte Betrag sowie das jeweilige Bankkonto angegeben werden.

Wie bei der Einzahlung sind auch bei einer Auszahlung die anfallenden Gebühren zu beachten.

Die besten Hardware Wallets

Trezor Model T

Hardware Wallet
173 (UVP)
  • > 1.000 Coins
  • Touch - Display
  • Open - Source

Ledger Nano X

Hardware Wallet
119 (UVP)
  • > 1.500 Coins
  • Smartphone - App
  • Open - Source

Alternativen zu Coinbase

Die Exchance Coinbase Deutschland bringt einige interessante Vor- und Nachteile mit sich. Insgesamt kann das Angebot des Brokers daher empfohlen werden. Wer dennoch gerne eine Alternative hätte oder wem Coinbase einfach nicht zusagt, hat auf dem Krypto-Markt mehrere Möglichkeiten.

Neben dem Marktführer eToro sind Kraken, Binance, Bitpanda oder Bitcoin.de gute Alternativen. Auf die einzelnen Besonderheiten sowie Vor- und Nachteile der Exchanges wird nachfolgend näher eingegangen. Je nach Deinen individuellen Vorstellungen kannst Du mit einem Vergleich dieser Broker das optimale Angebot für Dich finden.

Einige Plattformen bieten eine kostenlose Testversion, in welcher Du Dir von dem Angebot einen ersten unverbindlichen und kostenlosen Eindruck verschaffen kannst.

eToro

Die Social-Trading-Plattform eToro ist derzeit mit die größte Krypto Börse weltweit und Marktführer in mehreren Ländern, darunter auch Deutschland.

Die Funktionsweise der eigentlichen Handelsplattform unterscheidet sich nur geringfügig von anderen Plattformen. Bei eToro findet sich neben sämtlichen Kryptowährungen eine Reihe von Wertpapieren.

Eine Besonderheit von eToro liegt in dem Social-Trading Angebot, welches aus einer riesigen Community besteht.

Unerfahrene Trader können die Aktivitäten von erfolgreichen Nutzern einsehen und verfolgen. Sie können einzelne Käufe oder gesamte Strategien kopieren, um an dem Erfolg teilzuhaben.

Die Basis dieses Features ist das Vertrauen in die starke Community. Statistiken geben Aufschluss über den tatsächlichen Erfolg eines Nutzers, sodass andere Trader sich ein möglichst genaues Bild von dessen Aktivitäten machen können.

Coinbase und eToro stellen mit die größten Exchange-Anbieter auf dem Krypto-Markt dar.

  •  
Testsieger
eToro Logo - transparent
5/5
  • Kostenloses Demokonto
  • Keine Tradinggebühren
  • Einzahlung kostenlos

Kryptowährungen

  • x
  • i
  • tezos-logo-01
  • cardano-ada-logo
  • +9 weitere

Einzahlungsmethoden

Einzahlungsmöglichkeiten beim Broker eToro

Kraken

Kraken ist ebenfalls eine große Exchange, welcher sich auf dem Markt der Kryptowährungen einen Namen machen konnte.

Beliebt ist Kraken dabei insbesondere in der USA sowie in Großbritannien. Der Anbieter kann mit einem erstaunlich großen Angebot an Tokens überzeugen. Zudem hat er niedrige Gebühren, was den Handel umso lukrativer gestaltet.

Hohe Sicherheitsstandards und eine eingehende Prüfung neuer Nutzer machen das Angebot von Kraken zu einem sicheren Broker.

Eine Version für den deutschsprachigen Raum gibt es bisher noch nicht. Die Plattform ist zudem kompliziert und unübersichtlich aufgebaut, was die Nutzung insbesondere für Einsteiger erschwert.

Anders als bei Coinbase finden sich bei Kraken keinerlei Tutorials oder andere Einführungen.

Bitcoin.de

Ein interessanter Broker aus Deutschland ist Bitcoin.de. Durch die Ansässigkeit im Inland unterliegt der Anbieter den deutschen Gesetzen und Bestimmungen. Die Seriosität des Anbieters muss daher kaum infrage gestellt werden.

Bitcoin.de eignet sich jedoch nur für Nutzer, welche ausschließlich in Bitcoin Cash, Ethereum, Bitcoin SV, Bitcoin Gold oder Bitcoin investieren möchten. Andere Tokens gibt es bei diesem Anbieter nicht. Trotz dass es bei diesem Broker keine anderen Tokens gibt, hat er einige überzeugende Vorteile.

Neben der Plattform ist auch der Support deutschsprachig und auf seinem Gebiet äußerst kompetent. Bitcoin.de bietet niedrige Gebühren sowie eine schnelle Transaktionszeit und einen hohen Sicherheitsstandard.

In Ergänzung zu den gängigen Ein- und Auszahlungsmethoden bietet dieser Krypto Exchange noch weitere beliebte Zahlungsmöglichkeiten, wie beispielsweise SOFORT Überweisung.

Leider ist das Handelsvolumen im Vergleich zu den anderen genannten Börsen eher gering, wodurch der Handel schleppend werden kann.

Binance

Neben Coinbase ist auch die Trading Plattform Binance durchaus erfolgreich. Mit einer großen Auswahl von mehr als 100 verschiedenen Kryptowährungen zählt sie zu den größten Börsen auf dem Markt.

Die Trading-Oberfläche ist sehr nutzerfreundlich gestaltet, was das Handeln mit Bitcoin und Co. angenehm macht. Zudem bietet Binance sämtliche Funktionen, welche ein Exchange typischerweise haben sollte.

Die Wallet von Coinbase lässt sich mit der von Binance verknüpfen, um unkompliziert Transaktionen durchzuführen. Als nachteilig wird oftmals der langsame und nicht immer verfügbare Kundenservice von Binance beschrieben.

Die Handelsplattform selbst stellt jedoch eine gute Alternative zu Coinbase dar. Der Fokus liegt bei Binance bisher jedoch immer noch auf Krypto-zu-Krypto.

P.S. Über diesen Link erhältst du 10 Prozent.

Bitpanda

Im Vergleich zu Coinbase unterscheidet sich der Anbieter Bitpanda nur geringfügig. Der bedeutendste Unterschied beider Plattformen liegt in den angebotenen Kryptowährungen. Mit Ripple und Dash bietet Bitpanda zwei Währungen, welche bei Coinbase nicht verfügbar sind.

Eine größere Auswahl bietet Bitpanda zudem bei den angebotenen Zahlungsmöglichkeiten. Neben Banküberweisung und Kreditkarte lässt sich bei diesem Anbieter mit SOFORT Überweisung bezahlen.

Gegründet wurde das Unternehmen in Österreich und unterliegt daher europäischem Recht. Der Kundenservice ist deutschsprachig und bei Problemen oder Schwierigkeiten jederzeit erreichbar.

Insgesamt kann die Plattform als seriös und sicher beschrieben werden. Eine übersichtliche Plattform sowie zahlreiche Funktionen runden das Angebot von Coinbase optimal ab.

Häufige Fragen zu Coinbase

Welche Kryptowährungen kann ich handeln?

Coinbase bietet seinen Nutzern ein umfangreiches Angebot mit sämtlichen relevanten Kryptowährungen. Hierzu zählen beispielsweise die erfolgreichsten Währungen Bitcoin, Ethereum oder Litecoin.

Weitere Währungen wie Stellar Lumens, Zcash, EOS oder Dai gehören ebenfalls zu dem Angebot, welches auf der Handelsplattform von Coinbase geboten wird.

Neben diesen findet sich noch eine Vielzahl weiterer interessanter Kryptowährungen. Insgesamt bietet Coinbase damit ein umfangreiches Angebot, welches mit anderen Brokern durchaus mithalten kann.

Wie hoch ist das Limit bei Coinbase?

Nach der Registrierung darf ein Nutzer bis zu 5.000 Euro pro Woche in Kryptowährungen umwandeln. Eine weitere Verifizierung erhöht dieses Limit auf maximal 15.000 Euro. Diese Zahlen haben keine Gewähr und können bei jedem Nutzer, je nach Land, Zahlungsmittel oder anderen Faktoren unterschiedlich ausfallen.

Coinbase hat ein Limit festgelegt, welches vorschreibt, wie viele Einheiten eines Coins ein Nutzer kaufen wöchentlich kann. Der Grund hierfür liegt in der Vermeidung von missbräuchlichen Aktivitäten. Das Limit ist nicht pauschal festgelegt, sondern vielmehr individuell an einen Nutzer geknüpft.

Durch eine zusätzliche Verifizierung oder der Zahlung per Bankeinzug können die Nutzer ihr persönliches Limit erhöhen.

Für Deutschland und einige andere Länder wird die Einzahlung per PayPal von Coinbase noch nicht unterstützt. Der Anbieter hat jedoch bereits bekannt gegeben, dass er diese Zahlungsmöglichkeit regional einführen möchte.

Welche Länder oder Staaten von den Neuerungen zuerst profitieren werden, ist noch ungewiss. Erste Ergebnisse will das Unternehmen jedoch bereits im November 2020 vortragen.

Es bleibt abzuwarten, wann PayPal für deutsche Nutzer angeboten wird. Coinbase hat für das kommende Zahlungsmittel einen eigenen FAQ-Bereich eröffnet, welcher über jegliche Neuerungen informiert.

Muss ich bei Coinbase Steuern zahlen?

Coinbase selbst erhebt keine Steuern auf Deine getätigten Transaktionen. Gewinne aus Aktien oder Wertpapieren müssen in Deutschland generell nachträglich versteuert werden. Die Finanzbehörden haben Kryptowährungen bisher jedoch noch nicht als Zahlungsmittel oder Geldanleihe anerkannt.

Daher muss auf eine Regelung zurückgegriffen werden, bei welcher Erlöse aus dem Handel mit Kryptowährungen als Gewinne aus Kunstwerken oder sonstigen Wertgegenständen eingruppiert werden. Hast Du die Coins innerhalb von zwölf Monaten nach dem Kauf wieder verkauft, so sind die Gewinne bis zu einer Freigrenze von 600 Euro steuerfrei.

Anders sieht es beim Staking deiner Kryptowährungen bei Coinbase aus. Laut Cryptotax sind diese im Rahmen der sonstigen Einkünfte zu versteuern.

Natürlich ist das keine Beratung und die Angaben sind ohne Gewähr.

Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, solltest du ein Steuer-Tool wie Cryptotax nutzen oder dir den Steuer Guide von t3n durchlesen. Oder du fragst deinen Steuerberater.

Wie kann ich mein Konto wieder löschen?

Wer sein Konto bei Coinbase dauerhaft löschen möchte, kann dies jederzeit unkompliziert tun. Zunächst muss hierfür die Website von Coinbase geöffnet werden. Nach dem Log-in muss in den Einstellungen der Reiter Sicherheit ausgewählt werden.

Am unteren Ende des Menüs wird der Button „Konto schließen“ angezeigt. An dieser Stelle verlangt Coinbase das Passwort des Nutzers, um die Identität zu überprüfen. Mit einem Klick auf den Button zur Bestätigung, ist das Konto unwiderruflich gelöscht.

Sämtliches Guthaben sollte bereits vorab ausgezahlt werden.

Als Alternative empfiehlt sich unser Testsieger.

  •  
Testsieger
eToro Logo - transparent
5/5
  • Kostenloses Demokonto
  • Keine Tradinggebühren
  • Einzahlung kostenlos

Kryptowährungen

  • x
  • i
  • tezos-logo-01
  • cardano-ada-logo
  • +9 weitere

Einzahlungsmethoden

Einzahlungsmöglichkeiten beim Broker eToro

Quellen & Links:

Coinbase once lost 250.000 USD of Bitcoin in phishing attack, decrypt.co
Animation 1 via Yeowon Lee, 2 via Splash Animation, 3 via Abdul Latif, 4 via Daniel B., 5 via Eugene Croquette6 via Caracolor, CC BY 4.0

Andre Eberle
Andre Eberle

Mitgründer und Chef-Redakteur @ BitcoinBasis. Verrückt nach Kryptowährungen. Ich lese viel und verbringe gerne Zeit mit meiner Familie.

Schreibe einen Kommentar

1 × 4 =