Suche
Close this search box.
0
Favicon
0

Wer ist Satoshi Nakamoto?

Wer ist Satoshi Nakamoto

Satoshi Nakamoto ist der Erfinder der Kryptowährung Bitcoin, die im Jahr 2009 ins Leben gerufen wurde. Doch wer ist Satoshi Nakamoto? Im Laufe der Jahre gab es einige kontroverse Theorien über den vermeintlichen Erfinder von Bitcoin und der Blockchain. Man weiß bis heute tatsächlich nicht, ob hinter dem Pseudonym Satoshi Nakomoto eine einzelne Person steckt, oder ob es sich doch um eine Gruppe von Programmierern handelt.

Dass Satoshi Nakamoto unbekannt ist, passt zu der Kryptowährung Bitcoin. Nakamoto wollte etwas erschaffen, das unabhängig von Vertrauen bestehen kann. Er oder Sie oder die Gruppe wollte etwas erschaffen, das auf Niemanden angewiesen ist. Wäre Satoshi eine bekannte oder öffentliche Figur, würde das der Idee von Bitcoin widersprechen. Außerdem schützt sich Nakamoto damit vor Angriffen von Hackern, aber auch vor Behörden wie der CIA.

Trotzdem rätselt die Bitcoin-Gemeinde darüber, wer Satoshi Nakamoto eigentlich war und wer dafür in Frage kommt. Es bestehen nur wenige Eckdaten zu Nakamoto, er/sie/die Gruppe kommunizierte nur digital und hinterließ wenige Spuren und Informationen. Hier einige „Daten“ und Einschätzungen zu diesen:

Selbst gewähltes Geburtsdatum ist der 05. April 1975

Dieser Geburtstag wurde wohl aufgrund der Krise der Banken gewählt und war politisch motiviert. Am 05. April 1933 wurde von Roosevelt (ehemaliger Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika) die „Executive Order 6102“ erlassen, die besagte, dass Menschen Gold nicht mehr privat besitzen dürfen. Erst 42 Jahre später – im Jahr 1975 – war der Privatbesitz wieder erlaubt und die Order aufgehoben.

In seinem P2P-Profil von 2012 beschrieb sich Satoshi Nakamoto als einen 37-jährigen Japaner

Die Software und das Whitepaper wurden in fehlerfreiem Englisch veröffentlicht, ein japanisches Schriftstück ist niemals aufgetaucht. Zudem fand Stefan Thomas heraus, dass Nakamoto immer zwischen 14 und 20 Uhr (japanische Zeit) auf Foren inaktiv war. Bei einem relativ geregelten Schlafzyklus wäre das jedoch sehr ungewöhnlich.

Nakamoto nutzte einen deutschen E-Mail-Provider

Für die E-Mails nutzte Satoshi GMX: satoshin@gmx.com lautete die E-Mail-Adresse. Allerdings ist GMX ein international relativ bekannter Service und die Endung „.com“ wurde genutzt, weshalb daraus keine wirklichen Schlüsse gezogen werden können.

Die E-Mail-Adresse wurde 2014 gehackt und der Hacker drohte an, IP-Adressen, die mit dem GMX-Account in Verbindung stehen, und private Schlüssel, die der Angreifer angeblich gefunden hätte, zu missbrauchen. Der Angreifer forderte 25 Bitcoin (BTC), sonst würde er alles veröffentlichen – er erhielt 1,5 Bitcoin, Informationen lieferte der Hacker jedoch nicht.

Nakamoto zitierte eine britische Tageszeitung

Die codebase des Genesis-Blocks enthielt die Nachricht „The Times 03/Jan/2009 Chancellor on bring of second bailout of banks“. „The Times“ ist eine nationale Tageszeitung aus Großbritannien. Auch seine Schreibweise enthielt englische Ausdrücke, wie z.B. „optimise“ [British English] statt „optimize“ für optimieren und „colour“ [British English] statt „color“ für Farbe.

Die genannten Eckdaten sind allerdings nur Indizien für eine Person oder Gruppe und für die Identifizierung ungeeignet. Ob man jemals herausfinden wird, wer Satoshi Nakamoto ist?

Es tauchen dennoch immer wieder Namen auf, die mit Satoshi in Verbindung gebracht werden. Hier die wahrscheinlichsten Anwärter:

  • Nick Szabo: Arbeitete davor an „bit gold“, einem ähnlichen System wie Bitcoin. Eine sprachwissenschaftliche Analyse des Bitcoin Whitepapers hatte ergeben, dass der Schreibstil von Nick Szabo zu dem von Satoshi Nakamoto passen würde.
  • Hal Finney (Harold Thomas Finney II): Der Software-Entwickler galt als Cypherphunk und war ein bekannter Bitcoin-Entwickler. Die erste Bitcoin-Transaktion von Satoshi Nakamoto ging an ihn. Im August 2009 wurde bei ihm ALS diagnostiziert, und im August 2014 verstarb er.

Natürlich gab und gibt es weitere „Nakamoto-Anwärter“, die über die Jahre auftauchten bzw. auftauchen. Dennoch ist es unwichtig, wer Satoshi Nakamoto war oder ist, denn das Einzige, was bei Bitcoin zählt, ist der Code.

Quellen:

P2PFoundation, Profil von Satoshi Nakamoto

Like in a Mirror, Nick Szabo ist wahrscheinlich Satoshi Nakamoto

Das könnte dich auch interessieren
Übernahme einer Krypto-Nachrichtenplattform
Kryptowährungen kaufen Deutschland
Bitcoin kaufen in Deutschland
Kryptowährungen kaufen Banküberweisung (SEPA)
Flare kaufen mit Banküberweisung
Kryptowährungen kaufen Banküberweisung (SEPA)
Biconomy kaufen mit Banküberweisung
Inhalt
Teilen
Auch Interessant
Übernahme einer Krypto-Nachrichtenplattform
Kryptowährungen kaufen Deutschland
Bitcoin kaufen in Deutschland
Kryptowährungen kaufen Banküberweisung (SEPA)
Flare kaufen mit Banküberweisung