Bitcoin Kurs – Bitcoinbasis
Bitcoin Kurs - Wie setzt er sich zusammen und wie stehen die Prognosen?
Montag, September 16, 2019

Bitcoin Kurs

Bitcoin Kurs - Volatilität, Spekulation und Zusammensetzung

Kryptowährungen, allen voran der Bitcoin, entwickelten sich in den letzten Jahren zum Sinnbild des schnellen Reichtums. Wer relativ früh in Bitcoin investierte, hat mittlerweile durch den Bitcoin Kurs Verlauf sehr viel Geld verdienen können.

Der Bitcoin Kurs sei jedoch kein immanenter Wert, sondern eine höchst spekulative Angelegenheit, so die Kritiker.

Doch eine Kursanalyse fördert einige Zusammenhänge zutage, denen ein Einfluss auf den Kurs der Kryptowährung zugesprochen werden kann. Doch warum steigt und fällt die Notierung überhaupt?

Aktueller Bitcoin Kurs

  • Zoom
  • Hour
  • Day
  • Week
  • Month
  • Year
  • Type
  • Line Chart
  • Candlestick

Warum steigt und fällt der Bitcoin Kurs?

Konventionelle Währungen besitzen einen Wert, welcher von einer staatlichen Institution vorgegeben und garantiert wird. Die daraus resultierende Akzeptanz in der Gesellschaft stattet Euro, US-Dollar und Co. mit einem inneren Wert aus.

Die Pflichtannahme als Zahlungsmittel macht dem einzelnen Mitglied der Gesellschaft deutlich, dass sich hinter der Währung auch künftig ein Gegenwert verbirgt. Diese rechtliche Bindung existiert bei dezentralen Kryptowährungen wie dem Bitcoin nicht.

Dennoch schwindet bei den sogenannten Fiat-Währungen das Vertrauen in der Bevölkerung, da Regierungen sowie staatliche Institutionen direkt auf die Geldpolitik eingreifen können, um den Wert einer Währung zu beeinflussen. Bei Bitcoin ist dies allerdings nicht möglich, da Bitcoins Supply, sozusagen die Gesamtmenge an Coins, im Code festgeschrieben ist.

Es wird nie mehr als 21 Millionen Bitcoin geben, sodass Bitcoin inflationssicher ist. Außerdem ist es bei der beliebtesten Kryptowährung nicht möglich Transaktionen zu verändern, Konten einzufrieren oder sogar zu zensieren. Bitcoins Markt regelt sich selbst, wobei derzeit noch die Spekulation im Vordergrund steht.

Auf diese Weise liegt der Wert gänzlich im Verhältnis von Angebot und Nachfrage begründet. Steigt etwa die Anzahl der Akzeptanzstellen, die eine Zahlung mit der digitalen Währung zulassen, so steigert dies das Vertrauen der Investoren, die Nachfrage und damit letztlich auch den Bitcoin Kurs.

Nach dem simplen Prinzip von Angebot und Nachfrage lassen sich einige Einflüsse ausmachen, die den Kursverlauf der Kryptowährung entscheidend prägen. Eine steigende Nachfrage lässt sich etwa durch eine veränderte Wahrnehmung des Bitcoin in der Öffentlichkeit begründen.

Dies gelingt etwa durch die fortschreitende Institutionalisierung des Angebots. Spekulationen um das Interesse der Wall Street an einer Öffnung des Bitcoins zu traditionellen Märkten heizten den Kurs im Laufe der Jahre an. Die Aussicht, dass Investoren schon bald durch den Kauf von Anteilen für zusätzliches Kapital sorgen könnten, verstärkt den Eindruck des Bullenmarktes.

Auch als „Exchange Traded Fund“, kurz ETF, könnte der Bitcoin an Bedeutung gewinnen. Damit verbunden ist der Zugriff auf eine völlig neue Zielgruppe. Privatanleger hätten etwa über einen Sparplan die Möglichkeit, am weiteren Aufschwung der Währung zu partizipieren, wofür bislang noch der direkte Einstieg erforderlich war.

Es gibt einige Beispiele, die positive Einflüsse auf die Notierung der Kryptowährung deutlich machen. Dazu zählt etwa die geschlossene Partnerschaft, welche die britische Barclays-Bank mit Coinbase, einem der größten Händler, einging.

  • Demokonto
  • Echte Bitcoin
  • Regulierter Broker
  • Einlagenschutz

Hinweis: 75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

In einer Phase der Kursverluste konnte auf diese Weise eine Wende erreicht werden. Doch nicht nur große Finanzinstitute besitzen die Macht, mit ihren öffentlichen Äußerungen einen Einfluss auf den Verlauf des Kurses zu nehmen.

Die bekannte Rockefeller-Familie und George Soros kündigten etwa an, selbst in Bitcoin investieren zu wollen. Die öffentliche Äußerung sorgte für neues Vertrauen auf Seiten privater Investoren, was wiederum den Kurs des Bitcoin anhob.

Doch nicht nur in positiver Hinsicht lassen sich derartige Einflussgrößen ausmachen. Gleichsam gibt es negative Schlagzeilen, die sich kontraproduktiv auf die Entwicklung des Kurses auswirken.

Als etwa Facebook angab, in Zukunft keine Werbung mehr für Kryptowährungen zuzulassen, ließ der Abfall des Kurses nicht lange auf sich warten. Obwohl die Aktion nur dem sicheren Umgang mit Anlageprodukten dienen sollte, reduzierte sich leider das allgemeine Vertrauen in Kryptowährungen, was wiederum vor einigen Monaten seitens Facebook aufgehoben wurde.

Bitcoin Kursverlauf: Historische Betrachtung

Besonders bei der Chartanalyse wird versucht, künftige Entwicklungen der Währung anhand vergangener Bewegungen auszumachen. Bestimmte Muster können dabei auf den künftigen Kursverlauf projiziert werden. Wie sich der Bitcoin entwickelte, zeigt die folgende historische Betrachtung.

Aufgrund der starken Kursschwankungen ist das Bitcoin Trading ein wesentlicher Bestandteil im Markt der Kryptowährungen. Technischen Analysen im Sinne der Chartanalysen werden fast täglich von bekannten Tradern veröffentlicht, um die zukünftige Entwicklung des Bitcoin Kurs vorherzusagen.

* Currency in USD
Historical Price for Bitcoin
DateOpenCloseHighLowVolume

Bitcoin Kurs 2009

Als der Bitcoin im Jahr 2009 geschaffen wurde, konnte ihm noch kein Wert zugeschrieben werden, der sich in konventionellen Währungen beziffert werden könnte. Gegen Ende des Jahres 2009 lag der Kurs bei gerade einmal 0,08 Cent USD.

Aufgrund der praktisch nicht vorhandenen Nachfrage wurde dieser Wert allein auf der Basis der Miningkosten ermittelt. Die damals noch relativ kurze Blockchain sorgte dafür, dass neue Coins ohne großen Aufwand geschürft werden konnten.

Bitcoin Kurs 2010

Im Jahr 2010 sorgte die einsetzende mediale Aufmerksamkeit für eine erste deutliche Kurssteigerung des Bitcoins. Im Juli wurde ein BTC schließlich um acht Cent gehandelt. Noch immer hätten zehn Dollar ausgereicht, um 125 Bitcoins zu erhalten.

Im Herbst 2010 machten die ersten neu entstandenen Akzeptanzstellen deutlich, dass eine Bezahlung zumindest in der Theorie möglich wäre. Bis zum Ende des Jahres stieg der Kurs unter diesem Einfluss auf 0,25 US-Dollar.

Bitcoin Kurs 2011

Ein wichtiger Meilenstein wurde im April des Jahres 2011 erreicht. Zum ersten Mal wurde der Bitcoin für mehr als einen Dollar gehandelt. Bis in den Juni hinein hielt der deutliche Bullenmarkt weiter an. Zu dieser Zeit stieg der Bitcoin Kurs bis auf 22,59 US-Dollar.

In den folgenden Monaten ließ diese Unterstützung jedoch wieder nach und die Notierung fiel in den einstelligen Bereich. Schnell war vom „totalen Verlust“ beziehungsweise vom „Tod des Bitcoin“ die Rede, der jedoch abgewendet werden konnte.

Bitcoin Kurs 2012

Die erste Jahreshälfte 2012 lief für die Unterstützer der Kryptowährung enttäuschend. Ein Bitcoin wurde für weniger als 10 US-Dollar gehandelt und war damit günstiger zu haben als im Vorjahr. Mühsam konnte schließlich im Dezember die Marke von 13 US-Dollar überschritten werden.

Bitcoin Kurs 2013

Durch seine neue Rolle als anonymes Zahlungsmittel im Internet konnte der Bitcoin im ersten Quartal 2013 deutlich zulegen. Im März wurde ein BTC plötzlich für 86 US-Dollar gehandelt. Bis in den Herbst pendelte die Währung um die Marke von 100 US-Dollar, ehe sie im November zu ihrer ersten Rallye ansetzte.

Im Dezember 2013 wurde der Bitcoin plötzlich für knapp 900 US-Dollar gehandelt. Eine wichtige Rolle spielte dabei der Vertrauensverlust der Gesellschaft in konventionelle Währungen, während sich der Bitcoin als attraktives Gegenmodell präsentierte.

Bitcoin Kurs Chart 2013
Quelle: Coinmarketcap.com

Bitcoin Kurs 2014

Das Jahr 2014 brachte für den Bitcoin einen stetigen Bärenmarkt mit sich. Das erste Hoch aus dem Jahr 2013 konnte nicht gehalten werden; zur Jahresmitte wurde ein BTC für rund 650 US-Dollar gehandelt. Bis zum Jahresende ging es bis hinab auf 320 US-Dollar. Manch ein Experte führte dies in der damaligen Gegenwart auf den eher schleppend vorangehenden Ausbau der Akzeptanzstellen zurück.

Bitcoin Kurs Chart 2014
Quelle: Coinmarketcap.com

Bitcoin Kurs 2015

Eine Erholung des Kurses war auch in der ersten Jahreshälfte 2015 nicht in Sicht. Stattdessen wurde die Kryptowährung im Juni bei 250 US-Dollar gehandelt. Ein Ausbruch aus dem schleichenden Niedergang war im Dezember desselben Jahres möglich, als erneut die Marke von 400 US-Dollar überschritten wurde.

Bitcoin Kurs Chart 2015
Quelle: Coinmarketcap.com

Bitcoin Kurs 2016

Der Bitcoin startete mit einem Kurs von rund 440 US-Dollar in das Jahr 2016, welches ihm eine völlig neue mediale Aufmerksamkeit bringen sollte. Bereits bis zur Jahresmitte legte die Kryptowährung um rund 200 US-Dollar zu.

Besonders erfolgreich verlief schließlich das letzte Quartal. Zur damaligen Zeit konnte der Kurs auf nunmehr 950 US-Dollar gesteigert werden, worin manche Experten bereits die Vorboten für ein höchst erfolgreiches Jahr 2017 sahen.

Bitcoin Kurs Chart 2016
Quelle: Coinmarketcap.com

Bitcoin Kurs 2017

In der historischen Betrachtung stellt das Jahr 2017 den Höhepunkt der ersten Dekade des Bitcoins dar. Bereits im ersten Quartal stieg der Kurs zum zweiten Mal auf mehr als 1.000 USD. Bereits im Mai verdoppelte sich diese Notierung noch einmal. Da immer neue Investoren auf die Währung aufmerksam wurden, setzte sich ein bisher unbekannter Bullenmarkt in Gang.

Im August erreichte der Bitcoin die Marke von 4.000 USD, im Oktober folgte der nächste Anstieg, der binnen weniger Wochen bis hinauf auf 10.000 USD führen sollte. Bis zum Jahreswechsel wurde ein Bitcoin schließlich für nahezu 20.000 USD gehandelt.

Bitcoin Kurs Chart 2017
Quelle: Coinmarketcap.com

Bitcoin Kurs 2018

Aufgrund der Gewinnmitnahmen, zu denen viele Anleger nun ansetzten, fiel der Kurs zu Beginn des Jahres 2018 bereits stark ab. Bereits im Februar ging es für die Kryptowährung wieder unter die Grenze der Fünfstelligkeit. In der Folge setzte eine Pendelbewegung ein, die auf neue Anleger ob der starken Wertschwankungen bedrohlich wirkte. Einen vorläufigen Tiefpunkt erlebte der Bitcoin schließlich im Dezember 2018. Zur damaligen Zeit konnte ein BTC wieder für rund 3.300 USD erworben werden.

Bitcoin Kurs Chart 2018
Quelle: Coinmarketcap.com

Bitcoin Kurs 2019

Langsam erholte sich der Bitcoin im Jahr 2019 von den herben Rückschlägen des Vorjahres. Im März stieg die Notierung schließlich wieder auf über 4.000 USD an. Damit konnten die Sorgen der Anleger ausgeräumt werden, der Wert des Bitcoins hätte selbst keine Zukunft mehr.

Das neu gewonnene Vertrauen der Märkte führte den Kurs noch in der ersten Jahreshälfte auf mehr als 13.000 USD in die Höhe und konnte dadurch Betrachtungen der zukünftigen Entwicklung der digitalen Währung positiv beeinflussen. Im Jahr 2019 stehen noch einige wichtigen Meilensteine im Krypto-Markt an, denn ab Ende Juli verkündete Bakkt, dass diese ihre von der Community lang ersehnte Bitcoin Börse ins Leben rufen.

Zusätzlich steht gegen Ende des Jahres die Entscheidung über den bekanntesten Bitcoin ETF von VanEck/SolidX aus, der bei einer Genehmigung sicherlich eine positive Auswirkung auf den Kurs haben wird.

Bitcoin Kurs Chart 2019
Quelle: Coinmarketcap.com

Bitcoin Trading - Volatilität

Nachdem du jetzt die unterschiedliche Preisentwicklung gesehen hast, merkst du schon, dass Bitcoin eine extrem volatile Anlage ist. Kursschwankungen in einer Spanne zwischen 3 – 5 Prozent kommt nahezu täglich vor, sogar Schwankungen im zweistelligen Prozentbereich sind keine Seltenheit, sodass Bitcoin als Spekulationsobjekt für Trader interessant ist.

Wenn du mehr über das Trading erfahren willst,  dann klicke auf den Bitcoin Trading Artikel. Für Trader und Einsteiger die lediglich vom Bitcoin Kurs profitieren möchten, denen empfiehlt es sich ein Trading-Konto bei einem Broker wie eToro oder Plus500 zu eröffnen.

eToro und Plus500 sind die bekanntesten Broker im Zusammenhang mit Bitcoin CFD. Du kannst ganz einfach Bitcoin kaufen und bei einem Kursanstieg wieder verkaufen. Du musst dich nicht um die Sicherung der Bitcoin kümmern, da du bei einem CFD lediglich den Basiswert des Anlageobjekts kaufst.

Vorteil beider Online-Broker sind für Einsteiger die Demokonten, um ein Gefühl für den Kryptowährungsmarkt zu bekommen. Anhand eines aufgeladenen Spielgelds hat man die Möglichkeit verschiedene Strategien am Echtzeit-Markt zu testen.

Fortgeschrittene Trader, die mit tatsächlichen physischen Bitcoins traden ,nutzen die Plattform Bitmex, die für Einsteiger recht kompliziert ist, aber für erfahrene Trader den Anreiz bietet mit einem Leverage von bis zu 100 zu traden. Doch selbst erfahrenen Trader ist ein Hebel von 100 viel zu riskant.

Nachfolgend findest du einen Überblick über die beliebtesten Möglichkeit Bitcoin zu traden:

eToro
  • Demokonto
  • Echte Bitcoin
  • Regulierter Broker
  • Einlagenschutz
Hinweis: 75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Plus500
  • Demokonto
  • Bitcoin CFD
  • Regulierter Broker
  • Einlagenschutz
Bitmex
  • Demokonto
  • Echte Bitcoin
  • 100x Leverage
  • Anonymität

Bitcoin Kurs Prognose

Doch mit welcher Entwicklung der Kryptowährung ist in den kommenden Jahren zu rechnen? Aufgrund des großen finanziellen Potenzials mangelt es nicht an Einschätzungen, die sich eingehend dieser Frage widmen. Einerseits wird die weiter wachsende Akzeptanz des Bitcoins als Argument für einen weiterhin positiven Kursverlauf angeführt.

Langfristig könnte sich das Vertrauen der Anleger unter diesem Einfluss weiter vergrößern und dadurch zur positiven Wahrnehmung beitragen. Optimisten blicken einem bullishen Anstieg der Kurse entgegen, der sich in den nächsten Jahren anbahnen soll. Für das Jahr 2022 wurde von prominenter Seite etwa die Zielmarke von 100.000 US-Dollar angegeben.

Diese symbolisch besonders wichtige Marke scheint aus heutiger Sicht ebenso anmaßend zu sein, wie dies in der Vergangenheit bei einem Blick auf die 10.000-Dollar-Marke der Fall war. Nach jüngsten Äußerungen von Max Keiser und Stacey Herbert können gleichsam kurzfristige Prognose bei der Ermittlung des Potenzials eine Rolle spielen.

Beide sind der Meinung, der Bitcoin könnte innerhalb eines Jahres die Marke von 20.000 US-Dollar erreichen und sich damit gegenüber dem letzten Hoch vollständig regenerieren. Entscheidend dafür wird sein, ob genug Vertrauen auf Seiten der weltweiten Anleger zurückgewonnen werden kann.

In Anbetracht der hohen Kursschwankungen, die in den letzten Jahren mit einer Investition in die Kryptowährung verbunden waren, scheint dies für den Bitcoin zumindest kein Selbstläufer zu werden. Der wesentliche Vorsprung, der auf Seiten des Bitcoins festgestellt werden kann, liegt damit in der Popularität, die er sich als Pionier unter den Kryptowährungen in den vergangenen Jahren erarbeiten konnte.

Entscheidend für die Bewertung der unterschiedlichen Prognosen bleibt ein differenziertes Bild. Getrieben vom Versuch, mediale Aufmerksamkeit zu erzielen, werden optimistische bis euphorische Prognosen eher in den Vordergrund gedrängt.

Defensive Meinungen, die eine fortgesetzte Pendelbewegung der Kryptowährung beschreiben, wie sie bereits in den letzten Jahren zu beobachten war, spielen dagegen eine untergeordnete Rolle. Für jeden Anleger bleibt es in dieser Gemengelage besonders wichtig, sich selbst zwischen den beiden Polen einzuordnen und die eigene Zukunftsvorstellung des Bitcoin Kurses nicht nur auf einer einzigen Meinungsäußerung zu gründen.

Auf diese Weise ist es möglich, die unterschiedlichen Prognosen zu verbinden und so zu einem ausbalancierten Bild zu gelangen.

Bitcoin Preis Indikatoren

Mittlerweile gibt es die unterschiedlichsten Indikatoren, die auf eine Kursbewegung aufmerksam machen. Dazu zählen Twitter-Aktivitäten-Auswertungen, CNBC-Index, Bitcoin Netzwerk Volatilität von Willy Woo und  noch viele mehr. Doch wir möchten auf die klassischen Bitcoin Indikatoren eingehen, die signalisieren, dass das Netzwerk und vor allem die Akzeptanz wächst.

Tägliche Bitcoin Transaktionen

Ein möglicher Hinweis auf eine stärkere Akzeptanz ist die Anzahl der täglichen Transaktionen die über das Bitcoin Netzwerk getätigt werden. Wie man der folgenden Grafik entnehmen kann, haben die täglichen Bitcoin Transaktionen Ende 2017 ihren Höhepunkt gefunden, bevor diese im Bärenmarkt 2018 stark abgeflacht sind.

Interessanterweise kann man deutlich ab der zweiten Jahreshälfte 2019 einen positiven Trend erkennen. Die täglichen Transaktionen über dem Bitcoin Netzwerk entwickeln sich derzeit in Richtung Allzeithoch, sodass eine verstärkte Akzeptanz sowie Nutzung zu erkennen ist.

Bitcoin Kurs tägliche Transaktionen
Quelle: Blockchain.com

Die Anzahl der sich in Umlauf befindlichen Blockchain.com Wallets

Ein weiteres klassische Signal ist die Statistik von Blockchain.com. In der nachfolgenden Grafik sieht man die Anzahl der Wallets auf der Plattform Blockchain.com. Natürlich kann man nicht die exakte Anzahl aller befindlichen Wallets bestimmten, da es bereits unzählig verschiedene Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

Dennoch zeigt die grafische Aufarbeitung vor allem in der ersten Jahrehsälfte 2019 eine steilere Anstiegs-Kurve als noch in den Monaten davor. Die Anzahl der sich in Umlauf befindlichen Wallets, verdeutlicht ebenfalls eine stärkere Nutzung des Netzwerks.

Bitcoin Kurs Anzahl Blockchain Wallets
Quelle: Blockchain.com

Bitcoin Hashrate

Die Bitcoin Hashrate darf natürlich nicht vergessen werden. Miner werden nur ihre Geräte am Laufen halten, insofern kein Verlust erwirtschaftet wird. Sobald der Bitcoin Kurs sinkt hat dies meist unausweichlich die Folge, dass die Hashleistung des Bitcoin Netzwerkes einen Einbruch erleidet und vice versa. 

Interessant war zu beobachten, dass während der Baisse 2018 die Hashleistung stark gesunken ist, während diese nun im Jahr 2019 wieder extrem steigt und mittlerweile ein neues Hoch erreicht hat, wie man der folgenden Grafik entnehmen kann. Dies kann natürlich auch auf verbesserte ASIC-Miner zurückzuführen sein, die kostengünstiger und lukrativer die beliebte Kryptowährung schürfen.

Bitcoin Kurs Hashrate
Quelle: Blockchain.com